Pause

So, ich habe jetzt 11 Jahre diesen Blog geschrieben. Das ist eine ziemlich lange Zeit und es sind auch sehr, sehr viele Krimis. Daneben habe ich natürlich noch anderes gelesen, aber nicht genug. Ich muss mal eine kleine Pause einlegen. Ich sehe langsam Serienkiller hinter jedem Busch. Auf die Dauer sind zu viele Krimis einfach nicht gesund. Ich werde also mal eine ganze Weile nichts mehr veröffentlichen. Falls ich in meinen Bücherstapeln noch ein Buch finde, das mir zugeschickt wurde, werde ich es natürlich noch besprechen. Aber ansonsten werde ich jetzt mal etwas anderes lesen. Tschüss.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Pause

Rob Hart: Knockout in New York

OT: New Yorked, USA 2015, D 2020, Heyne Verlag

“Du hast es versprochen”

Copyright: Heyne Verlag

Ash McKenna fühlt sich scheiße. Als er aufwacht, tut ihm alles weh, er hat einen Knockout und kann sich beim besten Willen nicht daran erinnern, was gestern passiert ist. Er ist so eine Art Privatdetektiv, hat zwar keine Lizenz, dafür aber viele Freunde in sehr verschiedenen Kreisen. Und ein Alkoholproblem. Da findet er eine Nachricht auf seiner Mailbox. Seine Freundin Chell hat ihn nachts angerufen, weil sie sich verfolgt fühlt. Doch bevor er sich sortiert hat, ruft ihn sein Kumpel Bombay an. Chell ist tot. Sie wurde ermordet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Thriller, USA | Kommentare deaktiviert für Rob Hart: Knockout in New York

James Lee Burke: Blues in New Iberia

USA 2019, D 2020, Pendragon Verlag
Ein Dave-Robicheaux-Thriller

„Die Vergangenheit ist vergangen, und man bekommt sie nie mehr zurück.“

Copyright: Pendragon Verlag

Desmond Cormier ist ein Kind der Sümpfe Louisianas. Aus einfachsten Verhältnissen hat er es ganz nach oben geschafft. Er wurde ein berühmter Regisseur in Hollywood. Für einen Film kommt er nach 25 Jahren zurück nach New Iberia. Dave Robicheaux, sein alter Schulfreund, weiß nicht, was er davon halten soll. Irgendwie passen Desmond und seine Filmcrew nicht hierher. Da wird in der Bucht vor Desmonds Haus eine tote junge Frau aufgefunden. Sie wurde gekreuzigt und trieb in der Bucht. Desmond und sein Hausgast verhalten sich mehr als merkwürdig. Dave Robicheaux wird unruhig. Irgendetwas stimmt hier nicht. Als dann noch seine Tochter Alafair mit den Filmleuten umherzieht, wird aus seinem unbestimmten Gefühl volle Panik.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Thriller, USA | Kommentare deaktiviert für James Lee Burke: Blues in New Iberia

John Marrs: The Passengers

John Marrs: The Passengers
Du entscheidest über Leben und Tod

OT: The Passengers, GB 2019, D 2020, Heyne Verlag

„In zwei Stunden und dreißig Minuten sind Sie höchstwahrscheinlich tot.“

Copyright: Heyen Verlag

Eine nicht allzu ferne Zukunft: autonome Autos fahren auf Englands Straßen. Es gibt kaum noch Autos, die von menschlichen Fahrer:innen gesteuert werden. Die Unfallzahlen sind in den Keller gegangen, Unfälle mit Todesfolge gibt es fast gar nicht mehr. Die Regierung hat eine Kommission eingesetzt, die diese wenigen Unfälle untersuchen soll. In diese Kommission wird auch die junge Libby einberufen. Ein Woche soll sie zusammen mit vier anderen Menschen bewerten, ob die Todesfälle die Schuld der autonomen Autos oder der Opfer waren. Schnell beschleicht sie das Gefühl, dass in dieser Kommission nicht mit offenen Karten gespielt wird. Da wird eine Kommissionssitzung jäh unterbrochen. Acht Menschen, die in autonome Autos gestiegen sind, können nicht mehr aussteigen. Ihre Fahrzeuge wurden gehackt und fahren nun alle auf ein unbekanntes Ziel zu, bei dem sie miteinander kollidieren sollen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Großbritannien, Thriller | Kommentare deaktiviert für John Marrs: The Passengers

Gil Ribeiro: Schwarzer August

Gil Ribeiro: Schwarzer August
Lost in Fuseta
D 2020, Verlag Kiepenheuer & Witsch

„O Genie, der Herr ehre dein Ego“

Copyright: Verlag Kiepenheuer und Witsch

Leander Lost, der Kommissar mit den autistischen Zügen, der eigentlich nur ein Jahr aus Deutschland zum Austausch gekommen war, darf in Portugal, genau genommen Fuseta, bleiben. Und nicht nur das: Soraia, die Schwester seiner Kollegin Graciana Rosado, ist endlich zu ihm gezogen. Für Leander ist das wie ein Wunder. Doch die Idylle wird bald gestört. An einem heißen Augusttag wird die Filiale einer kleinen Bank in die Luft gesprengt: Bankräuber oder Terroristen? Graciana Rosado, Leander Lost, Carlos Estevez und Michael Duarte machen sich auf die Spuren, die der Täter hinterlassen hat. Verletzt wurde niemand, gestohlen wurde offensichtlich auch nichts. Was ist das Motiv des Täters? Als bei einem Journalisten ein Schreiben des Täters auftaucht, hilft das nicht wirklich weiter. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Portugal, Thriller | Kommentare deaktiviert für Gil Ribeiro: Schwarzer August

Jean-Luc Bannalec: Bretonische Spezialitäten

Kommissar Dupins neunter Fall
D 2020, Verlag Kiepenheuer & Witsch

„Käse gehörte zu Dupins Grundnahrungsmitteln“

Copyright: Kiepenheuer & Witsch

Kommissar Dupin ist zu einer Fortbildung in Saint-Malo, unglücklicherweise begleitet von seinem Chef Locmariaquer. Das Thema „Zusammenarbeit bei der Polizeiarbeit“ reisst ihn nicht vom Hocker, doch wie immer erforscht er die kulinarischen Spezialitäten, die die Bretagne an dieser Stelle zu bieten hat. Da geschieht ein Mord. Direkt in seiner unmittelbaren Umgebung, auf dem Marché de Saint-Servan, ermordet eine Spitzenköchin eine andere Spitzenköchin, die nur eine Konkurrentin war, sondern auch die Schwester der Mörderin, wie sich hinterher herausstellt. Für die Seminarleitung ist der Mord eine gelungene Gelegenheit, die polizeiliche Zusammenarbeit in der Realität zu testen. Dupin soll mit seinen Kolleginnen und Kollegen aus anderen Präfekturen zusammenarbeiten, um den Mord aufzuklären. Denn obwohl die Täterin eigentlich feststeht, ist das Motiv ein Rätsel. Ging es tatsächlich um berufliche Rivalität? Oder sind familiäre Gründe für die Tragödie verantwortlich? Die Täterin spricht nicht. Noch während das zusammengewürfelte Ermittlertrio versucht, die Hintergründe der Tat aufzuklären, geschieht ein zweiter Mord. Und dieses Mal kann es nicht die Verdächtige gewesen sein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Frankreich, Thriller | Kommentare deaktiviert für Jean-Luc Bannalec: Bretonische Spezialitäten

Chanel Cleeton: Wir träumten von Kuba

Chanel Cleeton: Wir träumten von Kuba

OT: When We Left Cuba, USA 2019, D 2020, Heyne Verlag

„Und wenn sich deine Hoffnungen niemals erfüllen? Was dann? Willst du als trauernde Witwe eines Landes enden, das es so nur in deinen Träumen gegeben hat?“

Der aktuelle Roman von Chanel Cleeton befasst sich, wie schon “Nächstes Jahr in Havanna” mit dem Leben der Familie Perez, die von Kuba vertrieben wurde und nun in den 60er Jahren in Palm Beach in den USA wieder von vorn anfangen muss. Der Vater versucht ein neues Imperium aufzubauen, damit seine Familie für immer abgesichert ist, die Mutter ist permanent auf der Suche nach einer guten Partie für ihre Töchter, die eigensinnige Beatriz und ihre Schwestern Isabel und Maria. Doch das ist nicht so leicht, denn es soll schon eine Ehe in die gute Gesellschaft werden und diese ist nicht gerade scharf auf kubanische Einwanderinnen, egal wie attraktiv. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Historischer Roman, Kein Thriller, Kuba, USA | Kommentare deaktiviert für Chanel Cleeton: Wir träumten von Kuba

Karsten Dusse: Das Kind in mir will achtsam morden

D 2020, Heyne Verlag

„In Ihrem inneren Kind aber ist all Ihr kreatives Talent noch vorhanden. Nutzen Sie es!“

Copyright: Heyne Verlag

Nachdem im ersten Band „Achtsam morden“ Rechtsanwalt Björn Diemel ganz achtsam mehrere Menschen um die Ecke gebracht hat, damit er sein Leben wieder auf die Kette bekommt, alles unter fürsorglicher Anleitung des Achtsamkeitstrainers Joschka Breitner, steht er jetzt vor einem Dilemma. Der ehemalige Mafiaboss Boris hockt im Keller des Kindergartens, den Björn notgedrungen übernehmen musste, weil sein Kind sonst keinen Platz bekommen hätte. Was soll man mit Boris machen? Er kann ja nun nicht ewig dort unten sein Dasein fristen. Eine Lösung muss her. Aber auf keinen Fall ein Mord. Björn hat beschlossen, nicht mehr zu morden. Leider ist ihm allerdings während des Urlaubs mit Kind und Exfrau schon wieder ein Mord sozusagen „passiert“, nur weil er aus nichtigen Gründen wahnsinnig sauer geworden ist. Björn beschließt noch einmal die Dienste des Achtsamkeitstrainers in Anspruch zu nehmen. Dieser macht ihn mit seinem inneren Kind bekannt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Thriller | Kommentare deaktiviert für Karsten Dusse: Das Kind in mir will achtsam morden