Alex Bensson: Viren schlafen nicht

Ein Lord Bromley Thriller

D 2016, Selbstverlag (Amazon)

… sie ruhen nur

Cover: Viren schlafen nicht

Copyright: Alex Bensson

Lord Bromley und seine Crew von Spezialisten (Computerhacker, Meisterdiebin, Verhörspezialisten usw.) haben einen neuen Auftrag. Für den MI6 in Gestalt von Jane Stoneheart sollen sie den Tod von Professor Löwenstein, einem Genetiker, prüfen, der gerade einige Proben eines unbekannten Virus untersucht hat. Offensichtlich starb er ganz überraschend in seinem Labor an einem Herzinfarkt. Dies ist umso brisanter, als der Virus die höchste Sicherheitsstufe erfordert. Eine andere Charge des Virus liegt bei Professor Takemi, einem Virologen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Großbritannien, Schottland, Thriller | Kommentare deaktiviert für Alex Bensson: Viren schlafen nicht

James Lee Burke: Mississippi Jam

Ein Dave-Robicheaux-Krimi

OT: Dixie City Jam, London 1994, D 2016, Pendragon Verlag

Eine absolut schwarze Seele

Coverfoto

Verlag Pendragon

Dave Robicheaux, Polizist und Angelshopinhaber im Iberia Parish in der Nähe von New Orleans, muss etwas Geld dazuverdienen. Daher lässt er sich darauf ein, für Hippo Bimstine, einen reicher Drugstorebesitzer, nach einem angeblich in der Bucht gesunkenen U-Boot der Nazis zu suchen. Bimstine möchte ein Casino für Touristen daraus machen. Dave muss seinem Freund und Angestellten Batist helfen, der unter Mordverdacht im Knast sitzt und Anwälte sind teuer. Nebenbei muss er auch noch seinem alten Kumpel Purcell an die Kandarre nehmen, der sich mit der örtlichen Mafia angelegt hat. Zudem steht Purcell unter Verdacht, der Mann zu sein, der in der letzten Zeit das Gesetz in eigene Hände genommen und eine Spur von Leichen hinterlassen hat. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Großbritannien, Thriller, USA | Kommentare deaktiviert für James Lee Burke: Mississippi Jam

Theresa Prammer: Mörderische Wahrheiten

Österreich 2016, Verlag List

Ganz ohne Wiener Schmäh

Copyright: List-Verlag

Copyright: List-Verlag

Carlotta Fiore ist nicht besonders glücklich mit ihrem Leben. Sie ist als Opernsängerin gescheitert, von der Polizeischule geflogen und nun arbeitet sie als Kaufhausdetektivin. Auch ihre Kindheit und Jugend war nicht sehr glücklich. Ihre „Mutter“, die berühmte und beliebte Opernsängerin Maria Fiore war gar nicht ihre wahre Mutter, sondern sie hatte sie in früher Jugend entführt. Und als sie ihren vermutlich leiblichen Vater kennenlernt, Kommissar Konrad Fürst, der bis heute unter dem Verschwinden seiner Tochter leidet, hat dieser prompt einen Unfall bei der Verfolgung eines Mörders und fällt ins Koma. Das einzig Gute in ihrem Leben ist ihr kleiner Sohn Konny und der Vater des Kindes, Kriminalkommissar Hannes Fischer. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Österreich, Thriller | Kommentare deaktiviert für Theresa Prammer: Mörderische Wahrheiten

Christiane Kördel: Seezeichen 13

Eine Bodensee Krimikomödie

D 2016, Eigenverlag (Books on Demand)

Neugier ist der Katze Tod

Seezeichen 13 Coverund fast auch der Tod von Ines Fox, Webdesignerin aus Konstanz. Als sie abends mit dem Hund unterwegs ist, findet sie ein paar Highheels mit Blutstropfen, schön ordentlich am Ufer stehend. Wie sie eben so ist, lässt ihr das keine Ruhe. Als dann offensichtlich im Casino nebenan ein Mord begangen wurde, scheint es für sie sonnenklar, dass sie beiden Ereignisse zusammen gehören.

Doch ihre Nachforschungen auf diesem Gebiet bringen sie in Teufels Küche. Sie stolpert über einen Psychopathen, einer ihrer Angestellten wird ermordet und sie kommt in Lebensgefahr. Da ist es natürlich äußerst hilfreich, dass ihr Exfreund beim BKA ist (sein Bruder übrigens auch) und dass sie außerdem den netten Pathologen Dr. Frieder kennenlernt. Dr. Frieder erweist sich für ihre Seele als Geschenk des Himmels. Außerdem hat er ebenfalls einen Hund, was sowieso schon für ihn spricht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Deutschland, Thriller | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Christiane Kördel: Seezeichen 13

Sam Gasson: Gone Cat – Die stumme Zeugin

OT: Gone Cat, GB 2015, D 2016, Verlag LYX Egmont

Ein Detektiv zum Verlieben

Der Verlag hat sich richtig was einfallen lassen.

Der Verlag hat sich richtig was einfallen lassen.

Spätestens auf Seite 13 ist man verliebt: in Bruno, 11 Jahre, Katzenbesitzer und Nachwuchsdetektiv. Das meiste, was er weiß, hat er von seinem Vater, einem ehemaligen Privatdetektiv gelernt, der allerdings auf Bibliothekar umgesattelt hat, seit ein Herzinfarkt ihn fast umgebracht hat. Den Rest hat er aus Büchern und Filmen gelernt. Nun ist ein echter Mord passiert. Die Mutter seines besten Freundes, Dean, liegt tot in ihrer Küche und Deans Vater ist der Hauptverdächtige. Außerdem ist anscheinend noch ein Unbekannter in ihrer Straße unterwegs, der Dean ein paar Süßigkeiten mit düsteren Absichten geschenkt hat.

Als Deans Mutter tot aufgefunden wird, beschließt Bruno, das Verbrechen aufzuklären. Seine Katze Mildred ist dabei sehr hilfreich, denn sie läuft mit einer Kamera durch die Gegend. So bekommt Bruno Dinge zu sehen, die ein kleiner Junge auf keinen Fall sehen sollte. Nur wer Mrs. Rutter, Deans Mum, umgebracht hat, ist auf dem Video nicht zu sehen. Wer hätte einen Grund gehabt? Der gewalttätige, versoffene Ehemann? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Großbritannien, Thriller | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Sam Gasson: Gone Cat – Die stumme Zeugin

Christine Cazon: Stürmische Côte d’Azur

Bild von der Cote dd'azur

Copyright: audo media

audio media Verlag 2016

gelesen von Gert Heidenreich (gekürzte Lesung)

4 CDs, 306 Minuten

Das Hörbuch beginnt damit, dass wir Alice kennenlernen, eine junge Frau, die in einer verregneten, stürmischen Nacht auf einen Anruf auf ihrem Handy gewartet hat. Wir sind  auf der Insel Sainte Marguerite vor der Côte d’Azur in der Nähe von Cannes. Alice hat während der Sommersaison als Surflehrerin auf der kleinen Insel gearbeitet, sie konnte sich nach dem Ende des Sommers noch nicht von der Insel losreißen und jobbt als Kellnerin im Bistro bei Pascal, dem Wirt. Die Gedanken Alices stellen dem Hörer nach und nach die wichtigsten Personen auf der kleinen Insel vor, das ist zum Beispiel der Förster Philippe, mit dem Alice auch kurz liiert war, und das Personal der wenigen Segelschiffe, die noch vor der Insel auf Anker liegen. Das schönste Schiff ist die Zephir, ein 24-Meter großes hölzernes Boot vom Baujahr 1914, für viel Geld aufwändig restauriert. Der Skipper ist Jean-Louis Théolien, ein älterer Seemann, früher Kapitän auf einem Handelsschiff. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Frankreich, Hörbuch | Kommentare deaktiviert für Christine Cazon: Stürmische Côte d’Azur

Keigo Higashino: Ich habe ihn getötet

Ich habe ihn getötet CoverOT: Watashi ga kare wo koroshita, Japan 2002, D 2016, Verlag Klett Cotta

Der berühmte Drehbuchautor Hodaka Makoto ist ein gefühlloser Widerling. Um Karriere zu machen und/oder Frauen aufzureißen, trampelt er rücksichtslos auf den Gefühlen anderer Menschen herum. Ausgerechnet bei seiner Hochzeit, vor den versammelten Hochzeitsgästen und seiner Braut Miwako Kanbayashi, einer gefeierten Lyrikerin, bricht er tot zusammen. Schnell stellt sich heraus, dass er vergiftet wurde. Zusätzlich wird die Leiche seiner Exfreundin aufgefunden, die mit dem gleichen Gift Selbstmord begangen hat. Da er ein solches Ekel war, haben nicht wenige Menschen ein Motiv, allerdings weit weniger die Möglichkeit. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Japan, Thriller | Kommentare deaktiviert für Keigo Higashino: Ich habe ihn getötet

Robert B. Parker: Beute für Profis

Beute für Profis

Copyright: Pendragon Verlag

Ein Auftrag für Spenser

OT: Promised Land, USA 1976, D 2016, Pendragon Verlag

Spenser, Privatdetektiv und Ex-Profiboxer aus Boston, wird von Harvey Shepard, Bauunternehmer aus Hyannis im südlichen Massachusetts, beauftragt, seine verschwundene Ehefrau zu finden. Harvey scheint ernsthaft beunruhigt zu sein. Spenser macht sich auf die Suche nach Pam Shepard und findet sie auch ziemlich schnell. Sie hat bei zwei radikalen Feministinnen Unterschlupf gefunden. Spenser erkennt schnell, dass Pam freiwillig gegangen ist. Das enge Korsett der Ehe mit Harv ist ihr zu viel geworden. Spenser entscheidet, Harvey den Aufenthaltsort seiner Frau nicht zu verraten und bietet ihm sogar an, den Vorschuss zurückzuzahlen. Das passiert in Spenser-Krimis übrigens ziemlich häufig. Irgendwie hat er dauernd Fälle, mit denen er nichts verdient. Ganze schlechte Geschäftsidee. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Thriller, USA | Kommentare deaktiviert für Robert B. Parker: Beute für Profis